Evangelische Kirchengemeinden Obermeiser und Westuffeln

 

Kirchenrenovierung Obermeiser 2018

Anlass für die anstehende Kirchenrenovierung sind die maroden Fenster der Kirche in Obermeiser. Zudem soll die Heizungssteuerung im Gemeindetreff überarbeitet bzw. ausgetauscht werden, damit die beiden Gebäude - von einer Heizung versorgt - effektiver beheizt werden können. In der Glockenstube muss zur Wiederherstellung der Arbeitssicherheit die Bohlenlage ausgetauscht werden. Und schließlich soll eine Lautsprecheranlage im Kirchenraum installiert werden, um für alle Gottesdienstbesucher eine bessere Verständlichkeit zu erreichen.

Eine erste Kostenschätzung geht dabei von Gesamtkosten in Höhe von 140.000 Euro aus.

Wir werden Sie auf dieser Seite über den Fortschritt der Maßnahme auf dem Laufenden halten.


26.05.2017: Spenden und die Idee eines Zeitplans

Inzwischen sind die ersten Spenden für die Kirchenrenovierung eingeganden. Die Jagdgenossenschaft Obermeiser hat aus ihren Erlösen 1.000 Euro für die Maßnahme bereitgestellt und bei einer Hochzeit wurden 287,12€ Kollekte gegeben, die auf Wunsch des Brautpaares für diesen Zweck bestimmt ist.

Allen Gebern auch an dieser Stelle herzlichen Dank!

Spendenstand 26.05.2017
Spendenstand zur Kirchenrenovierung am 26.05.2017

Zudem gibt es eine Idee eines Zeitplans für die Umsetzung der Arbeiten im kommenden Jahr:

Nach der Konfirmation am 15. April wird die Kirche geschlossen, damit begonnen werden kann. Wir rechnen damit, dass spätestens bis zum 1. Juli die Bauarbeiten abgeschlossen sind. In dieser Zeit werden wir keine Gottesdienste in der Kirche feiern können.

Sollte die Kirche früher wieder nutzbar sein, werden dies auch tun.
(Sven Wollert)

12.05.2017: Eine Genehmigung, eine erfreuliche Nachricht und ein neuer Antrag

Inzwischen sind die Architektenverträge für die ersten Leistungsphasen genehmigt und damit kann der beautftragte Architekt so richtig mit der Arbeit beginnen. In der kommenden Woche wird es ein Treffen vor Ort geben.

Eine erfreuliche Nachricht erreichte uns aus Hofgeismar. Denn dort hat der Kirchenkreisvorstand auf Vorschlag des Bauausschusses des Kirchenkreises beschlossen, unsere Maßnahme auf Platz 2 des Kirchenkreises zu setzen. Im Rahmen der Baumittelverteilungen der Landeskirche melden die Kirchenkreise verschiedene Projekte an, die dann im Folgejahr mit Baumitteln der Landeskirche realisiert werden können - so sie denn genehmigt werden und die Baumittel dafür ausreichen.
Da die Baumittel knapp sind, können nur die Projekte auf den Plätzen eins und zwei realistisch auf eine Genehmigung und Mittelzuweisung hoffen. Insofern ist es ein besonders gutes Zeichen, dass es die Kirche in Obermeiser auf Platz 2 geschafft hat.
Das heißt mit anderen Worten: 2018 ist mit der Umsetzung der Maßnahme zu rechnen.

Zur Einrechung des Baumittelantrags gehört auch die Einreichung des Finanzierungsplans. Dieser wurde vom Kirchenkreisamt in Hofgeismar aufgestellt und von der Gesamtverbandsvertretung in seiner gestrigen Sitzung beschlossen - verbunden mit der Hoffnung, dass die Landeskirche diesen Plan so akzeptieren wird.
Der beantragte Finanzierungsplan für die Maßnahme sieht so aus:

Diagramm des Finanzierungsplans

Die Kirchengemeinde Obermeiser muss also aus verschiedenen Töpfen insgesamt 43% der veranschlagten Bausumme von 140.000 Euro aufbringen.
Von diesen 60.000 Euro sind 46.200 Euro bereits durch Rücklagen gedeckt. Es verbleiben also 13.800 Euro, die von der Kirchengemeinde noch aufzubringen sind. Dabei sieht der Plan ein Darlehen von 9.600 Euro vor und 4.200 Euro, die durch Spenden aufgebracht werden sollen. Dabei ist bei den Spenden durch das im Ergebnis besonders gute "Freiwillige Kirchgeld 2016" schon ein großer Schritt gemacht: 1.700 Euro kamen durch den Spendenaufruf bisher zusammen.Von diesen 60.000 Euro sind 46.200 Euro bereits durch Rücklagen gedeckt. Es verbleiben also 13.800 Euro, die von der Kirchengemeinde noch aufzubringen sind. Dabei sieht der Plan ein Darlehen von 9.600 Euro vor und 4.200 Euro, die durch Spenden aufgebracht werden sollen. Dabei ist bei den Spenden durch das im Ergebnis besonders gute "Freiwillige Kirchgeld 2016" schon ein großer Schritt gemacht: 1.700 Euro kamen durch den Spendenaufruf bisher zusammen.

Insgesamt sieht die Lage hier bisher so aus:

Diagramm aufzubringende Mittel

Bis zum Ende der Baumaßnahme müssen also noch mindestens 2.500 Euro durch Spenden und Kollekten gesammelt werden. Die Hoffnung des Kirchenvorstandes ist es aber, auch den Darlehensbetrag durch darüber hinausgehende Spenden und Kollekten zu verkleinern, um die Lasten für die Zukunft möglichst zu verkleinern.
(Sven Wollert)

14.03.2017: Architektenverträge unterzeichnet

Die Architektenverträge für die ersten Leistungsphasen sind unterzeichnet und auf dem Weg zur landeskirchlichen Genehmigung.

Damit kann die Planungsphase für die Maßnahme ernsthaft Fahrt aufnehmen. Wir hoffen, bald die erste genauere Einschätzung des anstehenden Kostenrahmens zu haben.
(Sven Wollert)


Das muss gemacht werden:

Kirche Obermeiser gesamt.
Fenster Kirche Obermeiser
Detail Fensterschaden

1