Evangelische Kirchengemeinden Obermeiser und Westuffeln

 

Gruppe "Froschkönig"

Team Froschkönig Gruppe


1  


Mit Händen und Füßen


1  

Im neuen Kitajahr wird es in der Froschköniggruppe sinnlich. Wir richten eine

                                               Sinneswerkstatt

zum Fühlen, Riechen, Sehen, Hören und Schmecken

mit vielen Erfahrungsfeldern zur Entfaltung der Sinne ein. Es werden Materialien und Spiele eingesetzt, die den Kindern die Möglichkeit geben, sich spielerisch mit der Wahrnehmung und den daraus entstehenden Fragen auseinander zu setzen. Unter anderem werden wir zu Kurvenlauschern und stellen uns Fragen zum „guten“ Geschmack.

Wir starten mit Händen und Füßen. Wenn Kinder einen Gegenstand begreifen,  berühren, stoßen, ziehen, tragen und heben, dann fühlen und ertasten sie auch seine Eigenschaften. In der Sinneswerkstatt wird dies unterstützt, gefördert und in Worte gefasst. Die Kinder setzen  ihre Hände und Füße  zugleich als Werkzeuge und Sinnesorgane ein. An der großen Magnetwand im Gruppenraum sowie im Projektbuch dokumentieren wir  die Projektschritte mit Fotos.

   


 

Mit den Füßen kannst du sehen

Mit den Füßen kannst du gehen,

doch du kannst damit auch sehen.

Mach deine Augen einfach zu,

fühl alles ohne Strümpf‘ und Schuh.

 

Da kitzelt was-es ist das Gras.

Es plätschert was-das ist ganz nass!

Ganz glitschig fühlt sich da was an,

was weiches kommt als nächstes dran.

 

Mit den Füßen kannst du gehen,

doch du kannst damit auch sehen.

Mach deine Augen einfach zu,

fühl alles ohne Strümpf‘ und Schuh.

 

 Da piekst etwas-es ist ein Stein.

Da liegt etwas-was kann das sein?

Da knirscht was zwischen meinen Zehen,

worüber mag ich jetzt wohl gehen?


Mit den Füßen kannst du gehen,

doch du kannst damit auch sehen.

Mach deine Augen einfach zu,

fühl alles ohne Strümpf‘ und Schuh.

 

Mal weich, mal hart, mal laut, mal leis‘,

ganz unterschiedlich, doch ich weiß:

Es kann sehr schön sein, dies zu spüren.

Komm lass dich einmal von mir führen.


                                                                         

(Verfasser unbekannt)